Die Motivation ist ein Anreiz, der uns zum Handeln treibt. Ohne sie scheint die Realisierung der gesetzten Ziele nicht möglich zu sein.

Der Audit der Motivierung von Mitarbeitern dient vor allem der Bestimmung des Motivationsniveaus unter den Mitarbeitern und dem Schaffen des Bildes von Faktoren, welche die Mitarbeiter eines bestimmten Unternehmens am meisten beeinflussen. Nach der Durchführung einer solchen Diagnose ist es möglich, die Empfehlungen vorzuschlagen, also Aktivitäten (meistens niedrigbudgetiert), welche das Engagement von Mitarbeitern beeinflussen und somit auch die Effizienz der ganzen Organisation steigern können.

In unseren Untersuchungen basieren wir einem durch Harvard Business School erarbeiteten Modell, wo die Motivation aus folgenden Bestandteilen besteht:

  • Engagement – Energie, Anstrengung und Initiative, welche der Mitarbeiter auf einer bestimmten Arbeitsstelle zeigt
  • Zufriedenheit – ein Gefühl, das zeigt, in welchem Ausmaß der Arbeitgeber die Erwartungen und Bedürfnisse des Mitarbeiters erfüllt
  • Firmenangehörigkeit – ein Empfinden, das zeigt, in welchem Ausmaβ der Mitarbeiter sich mit der Firma identifiziert und in die Firmengemeinschaft engagiert
  • Die Absicht, bei der Firma zu bleiben– die Verbundenheit mit der Firma, keine Interessen an der Änderung der aktuellen Firma.

 

Zu Faktoren, welche einen Einfluss auf die Motivation haben, gehören: Anreize, die mit der Vergütung und dem Aufstieg, der sozialen Angehörigkeit, der Entwicklung und dem Gerechtigkeitsgefühl, sowie mit der Klarheit der Arbeitsgrundsätze verbunden sind.

Die bisherigen Untersuchungen weisen darauf hin, dass für die Mehrheit der umgesetzten Gedanken und für die Untergebenen der finanzielle Aspekt am meisten motivierend ist. Es erweist sich jedoch, dass andere Faktoren sehr häufig wichtiger sind. Die anderen Anreize sind nicht so kostbar wie finanzielle Zuwendungen, aber sie fordern die Aktivität der linearen Managern auf bestimmten Bereichen.

Unsere Berater konzentrieren sich meistens auf der Analyse von nichtfinanziellen Anreizen, weil in diesem Bereich gewöhnlich die meisten Verbesserungen eingeführt werden können, welche mit keinen groβen finanziellen Aufwendungen verbunden sind, aber dafür von einer wichtigen Bedeutung sind.